Die sozialpädagogische Familienhilfe ist eine der Hilfearten des Leistungskataloges der Hilfe zur Erziehung (§§ 27 ff SGB VIII), §31 SGB VIII:

 

“Sozialpädagogische Familienhilfe soll durch intensive

                             Betreuung und Begleitung von Familien in ihren

                             Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen,

                             der Lösung von Konflikten und Krisen, im Kontakt mit Ämtern

                             und Institutionen unterstützen und Hilfe zur Selbsthilfe geben.

                             Sie ist in der Regel auf eine längere Zeit angelegt und erfordert

                             die Mitarbeit in der Familie“

 

Entsprechend § 27 Abs. 2 Satz 2 SGB VIII richten sich Art und Umfang der Hilfe nach dem erzieherischen Bedarf des Einzelfalls. Dabei soll das engere soziale Umfeld des Kindes oder des Jugendlichen mit in die Arbeit einbezogen werden.

Die Motivation der Familie zur Veränderung der aktuellen Lebenssituation und die Bereitschaft der Familie zur Zusammenarbeit werden vorausgesetzt und bilden die Basis der Maßnahme. Durch eine optimale Abdeckung der Bedürfnisse verschiedener Zielgruppen, die HAYATT gewährleisten kann, erhoffen wir uns, die Motivation zur Veränderung noch weiter anregen zu können.

Zielgruppe der Hilfe

Die SPFH kann in allen Familien eingesetzt werden, die sich in Krisen- und Belastungssituationen befinden, mit derer Bewältigung sie alleine überfordert sind und bei denen andere Hilfearten der Hilfe zur Erziehung nicht geeignet sind oder der Ergänzung durch eine sozialpädagogische Familienhilfe bedürfen. Im Mittelpunkt der Hilfe steht das Kindeswohl. Grade Menschen mit Migrationshintergrund, die eine SPFH in Anspruch nehmen, bilden für HAYATT eine wichtige Zielgruppe. Durch die Interkulturalität des HAYATT Teams, können sprachliche und kulturelle Barrieren, die in der Arbeit auftreten können, ausgeschlossen werden.

Zielsetzung der Hilfe

Das grundsätzliche Ziel der Sozialpädagogischen Familienhilfe ist es die Ziele und Bedarfe, die zu Beginn der Maßnahme im Hilfeplan festgelegt wurden, umzusetzen. Bei Beendigung der Maßnahme sollen die festgelegten Ziele erreicht sein, die Erziehungsaufgaben eigenverantwortlich wahrgenommen werden können, Alltagsprobleme selbstständig gelöst werden können und bei Bedarf gezielte weiterführende Hilfen in Anspruch genommen werden.

Arbeitsansatz

Wir verrichten unsere Arbeit auf Grundlage eines mehrdimensionalen, systemischen und ressourcenorientierten Ansatzes und bieten Unterstützung auf emotionaler, informeller und instrumenteller Ebene, die in den gemeinsamen Sitzungen mit den Hilfeempfängern umgesetzt wird. Der Ansatz der sozialpädagogischen Familienhilfe orientiert sich am umfassenden Familiensystem und an dessen gesamten sozialen Netzwerk.