HAYATT Jugendwohnung

Mit dem Projekt Jugendwohnung hat es sich HAYATT zur Aufgabe gemacht, einen sicheren Ort für minderjährige Flüchtlinge zu schaffen. Eine Wohngemeinschaft, in der sie in kleinen, überschaubaren Gruppen leben, ihren Alltag selbständig gestalten und sich einfach zuhause fühlen können.

Insbesondere jugendliche Flüchtlinge, die ohne ihre Angehörigen oder andere Begleitung nach Deutschland kommen, haben nicht nur ihr Zuhause, sondern auch ihre sozialen Bezugspersonen verloren und stehen mit ihren Problemen und Ängsten alleine da. Sie erhoffen sich hier Schutz und Sicherheit zu finden. Stattdessen werden sie in Erstaufnahmeeinrichtung untergebracht, wo sie mit mehreren Jugendlichen aus anderen Ländern und Kulturen, deren Sprache sie nicht sprechen, auf engstem Raum zusammenleben müssen. Gerade für Heranwachsende stellt dieser Mangel an Rückzugsmöglichkeiten und Privatsphäre eine große Belastung dar, da sie fühlbar in ihrem Sozialleben eingeschränkt und in ihrer persönlichen Entwicklung gehemmt werden. Dies kann oft zur Erschwernis des Eingliederungsprozesses führen.

In unserer Jugendwohnung erhält jeder Flüchtling nicht nur sein eigenes Zimmer, das er nach persönlichen Wünschen und Vorstellungen gestalten kann. Die Flüchtlinge werden darüber hinaus von unseren sozialpädagogischen Fachkräften bei ihrer Alltags- und Lebensplanung unterstützt. Dabei liegt der Fokus auf der Erbringung von Hilfe zur Selbsthilfe. Denn nur, wenn die Jugendlichen lernen, ein selbständiges und eigenverantwortliches Leben zu führen, können sie sich langfristig von äußerer Hilfe unabhängig machen. Das Hauptziel ist die soziale Integration der minderjährigen unbegleiteten Flüchtlinge. Sie sollen sich in unsere Gesellschaft einfinden, Deutsch lernen und eine Perspektive für ihr späteres Leben entwickeln. Auch steht im Vordergrund die Erschließung, das Ausbauen und die Festigung des sozialen Netzwerkes.

Regelmäßiger Schulbesuch, eine selbständige Haushaltsführung, ein strukturierter und geregelter Tagesablauf, Integrations- und Sprachkurse sowie eine aktive Freizeitgestaltung sollen den Jugendlichen Sicherheit, Klarheit und Orientierung vermitteln und ihnen ein Gefühl von Normalität geben. Unser geschultes Fachpersonal aus Betreuern und Dolmetschern steht ihnen dabei begleitend und betreuend zur Seite. Neben der Bildung werden auch gesundheitsfördernde, medizinische und hygienische Angelegenheiten bearbeitet, sodass eine umfassende Integration gewährleistet wird. Zusätzliche Angebote wie Kochmeetings ermöglichen den Austausch auf Augenhöhe zwischen den Jugendlichen und den Betreuenden.

Das Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Volljährige, die in Form einer erzieherischen Begleitung einen erhöhten Unterstützungsbedarf haben und sich im Alter von 16 bis 21 Jahren befinden.

Nach unserem erfolgreichen Pilotprojekt in Hamburg eröffnet HAYATT in Kürze eine weitere Jugendwohnung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge am Standort Bremen.

Jugendhilfe

Kontakt

Dr. Tamer Mohamed
Haakestraße 84
21075 Hamburg
Tel: 040 64831441
Mobil: 015732948624
Fax: 040 307 13 208
Jugenhilfe@hayatt-hamburg.de